skidelsky187_Getty Images_gpt-4 Getty Images

Das Zeitalter der Arbeitslosigkeit durch KI liegt noch in weiter Ferne

WASHINGTON, DC – In einem Gespräch mit dem britischen Premierminister Rishi Sunakprophezeite der Tech-Milliardär Elon Musk kürzlich, dass aufgrund der Fortschritte in der künstlichen Intelligenz „ein Punkt kommen wird, an dem kein Job mehr benötigt wird“. „Man kann einen Job haben, wenn man einen Job will“, fuhr der CEO von Tesla und SpaceX fort, „aber die KI wird in der Lage sein, alles zu tun.“

Die Zukunft ist lang, und Musk ließ offen, wann genau dieser Punkt erreicht sein wird. Aber zumindest für die nächsten Jahrzehnte ist es unwahrscheinlich, dass KI eine Job-Apokalypse auslösen wird.

Die Furcht vor einer Arbeitslosigkeit durch technologischen Wandel ist nicht neu. Im frühen neunzehnten Jahrhundert zertrümmerte eine Gruppe englischer Textilarbeiter, die so genannten Ludditen, arbeitssparende Maschinen, um deren Einsatz zu verhindern. Doch obwohl sich die Technologie in den zwei Jahrhunderten seither rasant weiterentwickelt hat, beschäftigen die Unternehmen nach wie vor Arbeiter.

https://prosyn.org/STC9ELsde