lind3_OLIVIER DOULIERYAFP via Getty Images)_capitol damage OLIVIER DOULIERYAFP via Getty Images

Die wahre Bedrohung der amerikanischen Demokratie

AUSTIN – Über die Geschehnisse in Washington, DC, am 6. Januar 2021 gilt es noch viele Erkenntnisse zu gewinnen. Doch beinahe von dem Moment an, als die Randalierer das Kapitol stürmten, war klar, dass Amerikas verfassungsmäßige Ordnung den Bestrebungen Donald Trumps zu deren Demontage widerstehen würde.

Vorliegende Beweise deuten darauf hin, dass Trump einen haarsträubenden Plan unterstützte, wonach sich Vizepräsident Mike Pence weigern sollte, Wahlergebnisse zu bestätigen, die Joe Biden als Sieger des Votums des Wahlkollegiums auswiesen. Die Idee bestand darin, dass die republikanischen Kongressabgeordneten inmitten der durch unbefugte, selbst ernannte Wahlpersonen in den Bundesstaaten entstandenen Verwirrung Trump eine zweite Amtszeit zuerkennen sollten.

Der Plan war jedoch zum Scheitern verurteilt, weil maßgebliche Vertreter der Republikaner sich weigerten, mitzuspielen. Pence drückte sich vor der ihm zugewiesenen Rolle ebenso wie Justizminister William Barr und andere hochrangige Vertreter aus der Exekutive. Auch republikanische Vertreter aus den Bundesstaaten Georgia, Michigan, Wisconsin und Pennsylvania sowie – einige auch von Trump ernannte – Bundesrichter blieben standhaft.

To continue reading, register now.

As a registered user, you can enjoy more PS content every month – for free.

Register

or

Subscribe now for unlimited access to everything PS has to offer.

https://prosyn.org/2cIBQ3Jde