ledgard4_International Animal Rescue  Ba  Barcroft Media via Getty Images_orangutan International Animal Rescue/Barcroft Media via Getty Images

Gefährdete Wildtiere können selbst für ihren Schutz zahlen

PRAG/NAIROBI: Es wird schon bald möglich sein, einzelnen Wildtieren, deren Art vom Aussterben bedroht ist, eine digitale Identität zuzuweisen. Derzeit ist der einzige wirtschaftliche Wert dieser Tiere der ihrer verarbeiteten Körperteile. Ihnen ein an ihre Identität geknüpftes Cyberwallet zu geben und damit die Fähigkeit, Geld zu ihrem eigenen Schutz auszugeben, könnte ihr Leben verbessern und ihre Überlebenschancen steigern.

Menschenaffen – darunter Gorillas, Schimpansen und Bonobos – sind ideale frühe Kandidaten für eine Strategie des „Interspezies-Geldes“. Nur 700.000 unserer evolutionär betrachtet engsten Verwandten überleben, und ihre Zahl nimmt steil ab: Man stelle sich eine Bevölkerung von der Größe derer der US-Hauptstadt Washington vor, die in Wäldern entlang unbefestigter Straßen oder an den Rändern tausender isolierter, armer, schnell wachsender Dörfer verstreut lebt. Menschen und Menschenaffen haben in der industriellen Ära nicht gut zusammengelebt, doch im postindustriellen Zeitalter könnten wir das besser hinbekommen.

Wir schlagen vor, den Anfang mit den Orang-Utans zu machen. Nur 120.000 dieser intelligenten roten Menschenaffen leben heute noch in ihren Urwaldhabitaten in Sumatra und Borneo. Obwohl seit dem Jahr 2000 mehr als eine Milliarde Dollar für ihren Schutz ausgegeben wurde, fielen im selben Zeitraum mehr als 100.000 dieser Affen Waldverlusten, Belästigungen und Nachstellungen zum Opfer. Die Situation hätte schlimmer sein können – ohne die Schutzmaßnahmen wären rund 135.000 Tiere gestorben –, doch lassen sich die Investitionen schwerlich als Erfolg bezeichnen.

To continue reading, register now.

As a registered user, you can enjoy more PS content every month – for free.

Register

or

Subscribe now for unlimited access to everything PS has to offer.

https://prosyn.org/1PEt1pUde