rajan72_Qilai ShenIn Pictures via Getty Images Images_chinaxiposterconstruction Qilai Shen/In Pictures via Getty Images

Chinas risikoreiches Vorgehen gegen Unternehmen

CHICAGO – Verfolgt die chinesische Regierung mit ihren jüngsten Maßnahmen gegen die größten Unternehmen des Landes einen größeren Zweck, und passt die Säuberung des Finanzsektors in ihre Wirtschaftsstrategie?

China versucht seit mindestens 15 Jahren, sein Wachstum von Exporten und Anlageinvestitionen auf einen stärkeren Binnenkonsum umzustellen – Anstrengungen, die aufgrund von Konflikten mit den Vereinigten Staaten und anderen Ländern dringend notwendig geworden sind. Solange der chinesische Binnenmarkt expandiert, wird China in der Lage sein, die strategischen Schwachstellen, die seine Exportabhängigkeit mit sich bringt, zu verringern, und ausländische Unternehmen werden stärker auf den chinesischen Markt angewiesen sein, was China neue Quellen strategischer Einflussnahme eröffnet. Dieser Strategie stehen jedoch ernsthafte Hindernisse entgegen.

Um eine Zunahme des chinesischen Binnenkonsums zu gewährleisten, müssen sowohl die Löhne als auch die Haushaltseinkommen aus investierten Ersparnissen wachsen. Dazu muss sich China von einem Wachstumsmodell verabschieden, das bisher auf erheblichen Repressionen beruhte, um die Löhne der Arbeitnehmer und die Renditen der Sparer niedrig zu halten. Das bedeutet, dass man sich auf höher qualifizierte Industrien zubewegen muss, die den Arbeitnehmern höhere Löhne zahlen, wobei die Investitionen von einem hoch entwickelten Finanzsektor vermittelt werden, der auch ohne Zugang zu billigem Kapital angemessene Renditen erzielen kann.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading and receive unfettered access to all content, subscribe now.

Subscribe

or

Unlock additional commentaries for FREE by registering.

Register

https://prosyn.org/CupUKntde